• a-ortho
  • b-kinder
  • c-china
  • d-musik
  • e-sport

Orthopädie Berlin Mitte

Die Facharztpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie von Dr. med. M. Fontana liegt im Herzen Berlins, direkt an der Spree und am S-/ U-Bahnhof Friedrichstraße im historischen Stadtteilbezirk Mitte.

In unserer Praxis für Orthopädie in Berlin

Dr.-M.-Fontana

befassen wir uns mit allen akuten und chronischen Erkrankungen der Orthopädie sowie Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Unser Anspruch ist ein medizinisch hohes Niveau in moderner Diagnostik und zeitgemäßer Therapie. Zur optimalen Versorgung unserer Patienten arbeiten wir mit kompetenten und leistungsfähigen medizinischen Netzwerken ambulant und stationär (in dafür spezialisierten orthopädische Fachkliniken und -praxen) zusammen.

Unser Ziel ist ein anspruchsvoller, aufmerksamer Service mit zeitlich optimaler Betreuung und kurzen Wartezeiten – für alle Patienten in unserer orthopädischen Praxis!

Termin online buchen

ohne Registrierung, ohne Anmeldung!

  • Versicherung wählen
  • Terminart wählen
  • Arzt wählen
  • Termin wählen und sichern

Der von Ihnen gewählte Arzt hat zur Zeit keine freien Termine.

Therapien


Hyaluronsäure-Therapie

Die Therapie mit Hyaluronsäureist unter orthopädisch-rheumatologischen Fachexperten nur wenig umstritten und zumeist wirksam bei Gelenkverschleiß bzw. Knorpeldegeneration.

Ziel einer intraartikulären (=in das Gelenk) Injektionsserie von Hyaluronsäure ist die Gelenkschmierung (Lubrikation) und „Knorpelverbesserung“ (noch) vorhandener Knorpelsubstanz.

Geeignet erscheint diese sog. Viskosupplementierung für Patienten mit leichten bis mäßig schweren Formen von Arthrose in Kniegelenk (=Gonarthrose), Schultergelenk (=Omarthrose), Daumengrundgelenk (=Rhizarthrose), Großzehengrundgelenk (Hallux Rigidus) und Hüftgelenksarthrose (=Coxarthrose). Außerdem wird der körpereigene Wirkstoff nach chirurgischen-arthroskop. Eingriffen verwendet.

Bei schweren Formen der Arthrose kann Hyaluronsäure „keine Wunder bewirken“. In diesem Falle setzt man es hauptsächlich noch als „Schmiersubtanz“ ein. Es werden hochmolekulare Präparate (bis 6 Mio DALTON) und geringer hochmolekulare Präparate (0.9-2,5 Mio DALTON) verwendet.

Hyaluronsäure wird üblicherweise 1 mal wöchentlich über einen Zeitraum von 3-5 Wochen mittels Injektionen in das Gelenk verabreicht. Im Gelenk angekommen wirkt Hyaluronsäure als Gleitmittel, scheinbar aber auch entzündungshemmend.

Zumindest im Labor konnte festgestellt werden, dass die Entzündungsverringerung durch Hemmung der sog. Prostaglandinsynthese und durch Hemmung von Metalloproteinasen zustande kommt. Außerdem hat Hyaluronsäure wohl einen positiven Effekt auf den Chondrozytenstoffwechsel (Knorpelzellen) und regt die Synovialzellen (Schleimhautzellen) zur Bildung von Hyaluronsäure wieder an.

Therapie akuter Muskelverletzungen

Vorbeugen ist besser als Therapieren!

Die Verletzungsgefahr wird bei Sportlern, resp. Läufern durch mangelhaftes Aufwärmen (relative Muskelminderdurchblutung und damit schlechtere Koordination verschiedener Muskel- und Gelenksrezeptoren) erhöht. Daher ist Aufwärmen sowie Dehnen vor/ nach dem Lauf unerlässlich. Ungenügendes Training (z.B. nach langer/ längerer Pause), raschere Muskelermüdung durch zu wenig und zu kurze Erholungsphasen und zu viele Trainingseinheiten - aber auch allgemeine Übermüdung - führen zur Überbelastung der Muskulatur. Muskelzerrungen oder –rupturen als Folge treten wahrscheinlicher auf. Vorangegangene Muskeleinrisse mit Narbenbildung bedingen ein höheres Wiederverletzungsrisiko infolge geringerer Elastizität des (Muskel-) Narbengewebes. Sportler, die zu Muskelverhärtungen neigen, sind besonders anfällig für Muskelverletzungen.

Ist es nun zu einer Muskelzerrung oder sogar zu einem Muskeleinriss gekommen, dann ist sofort die PECH-Regel anzuwenden - und dabei zählen tatsächlich Minuten!:

P = Pause! Bitte kein "auf die Zähne beißen" und weitermachen oder durchhalten wollen!

E = Eis! Umgehend Verletzung mit Eis, Kälte, Coldpack oder Eiswasser kühlen!

C = Compression. Anlegen fester Verband oder elastischen Binde!

H = Hochlagerung--> Dadurch Verringerung von Blutzufuhr und Schwellung.

Die weitere Therapie für Muskelfaser(ein)risse wird in der Praxis nach Diagnosestellung (klinisch, sonographisch, ggf. MRT) festgelegt.

Unser Therapiekonzept bei Gelenkarthrosen

 

 

Die Therapie einer Arthrose mit Medikamenten soll Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen. Hierfür stehen unterschiedliche Substanzgruppen zur Verfügung:

reine Schmerzmittel (Analgetika)

Kortisonfreie Entzündungshemmer (sog. nicht-steroidale Antirheumatika, NSAR)

Gelenkinjektionen(„Spritzen“) und Spülung des Gelenks mit Kortisonpräparaten (in  entzündlichen Phasen oder lokale Betäubungsmitteln als akute Schmerztherapie)

sog. SYSADOA (Symptomatic Slow Acting Drugs in Osteoarthritis): Medikamente, deren Wirkstoffe Chrondroitin, Hyaluronsäure und Glucosamin als "Gelenkschmiere" wirken und die Symptome bei Arthrose lindern helfen

sog. ACP®- Injektionstherapie mit aus Eigenblut gewonnenem Plasma und darin hochangereicherten Wachstumsfakoren zur Stimulation von Knorpelzellwachstum bei gering- bis mittelgradigem Gelenkverschleiss

Weitere Behandlungsoptionen

physikalische- und physiotherapeutische Therapieansätze

Akupunktur als Schmerztherapie

orthopädietechnische Maßnahmen

Radiosynoviorthese (R.S.O.)

Arthroskopien und Gelenkspülungen (mit/ohne sog. Chondroplastik)

Knochen- bzw. Gelenkumstellungsoperationen

Endoprothesen als Teilgelenk- oder Totalgelenkersatz

operative Arthrodesen(Gelenkversteifung)

 

Sprechen Sie mit uns in der Praxis, wenn Sie z.B. den Verdacht haben, an einer Gelenkarthrose („Gelenkverschleiss“), an Arthritis oder Rheuma zu leiden. Auch wenn Sie an diesen Erkrankungen schon leiden, lohnt sich ein Gespräch. Wir Beratungen im Hinblick auf zukünftige Prognose der Erkrankungen, geben Tipps zur Bewältigung und suchen ggf. Möglichkeiten der alternativen Therapie – sofern (noch) sinnvoll und erfolgversprechend! Ferner äußern wir - auf Wunsch - eine Zweitmeinung (Achtung: nicht per internet oder email-Anfrage - sondern immer persönlich!), bei Unsicherheit des Pat. hinsichtlich seiner noch möglichen Behandlungsoptionen.

 

 

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns am U- und S-Bahnhof Friedrichstraße.

Für die Anfahrt mit dem Auto:

mehr Infos

Praxiszeiten

MO 08:00-18:00   
DI 08:00-19:00
MI 08:00-18:00
DO 08:00-14:00    15:00-19:00
FR 08:00-12:30

und nach Vereinbarung!

Kontaktdaten

Dr. med. M. Joh. Fontana
FA Orthopädie + Unfallchirurgie
Albrechtstraße 12
10117 Berlin

Telefon: 030 - 4000 48 300

Kontaktformular