Ansicht hinten rechts

Achillodynie | Haglund-Ferse

Akute oder chronische Reizung des Sehnen(gleit-)gewebes der Achillessehne. Oft wird die Achillodynie durch akute, starke oder andauernde, chronische Überlastungsreaktionen ausgelöst. Ursächlich sind z.B. falsches Schuhwerk, falscher Laufstil beim (oder zuviel) Jogging u.a.m. Ohne Behandlung kann es längerfristig zur schmerzhaften Degeneration des Sehnengewebes und zu knöchernen Veränderungen am Fersenbein kommen. Zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten mit dem Ziel der ursächlich orientierten Therapie.

bei chronischen Verläufen sind u.a. auch folgende Therapieverfahren zu empfehlen:

Wadenmuskelzerrung /-ruptur

Krampf- oder messerstichartige Schmerzen möglich. Bei Muskel- oder Achillessehnenabriss (z.B. bei Badminton oder Tennis) oft "Peitschenknall-Phänomen" unüberhörbar. Orthopädisch-chirurgisches Ziel: Stadiengerechte Therapie.

Bakerzyste | Meniskusschaden

Bakerzyste: Schmerzhafte Verdickung mit gelartiger Flüssigkeit in einer Muskellücke der Kniekehle mit "Überdruckgefühl" und Bewegungseinschränkung v.a. bei Beugung. Oft ist die Bakerzyste nur Symptom - nicht Diagnose! Therapieziel: Ursächliche Therapie!

Meniskusschaden: Einriss des Faserknorpelgewebes durch akute oder chronische (Über-)lastung bzw. Trauma (zerrung, Verdrehung) mit teils messerstichartigen Schmerzen und ggf. Blockierungsphänomenen. Ob hierbei eine Operation unumgänglich ist, wird an Hand klinischer und radiologischer Untersuchungen in der Praxis geklärt.

Muskelverletzungen (ischio-crural)

Muskelverhärtungen, -zerrungen oder -faser(partial-)risse durch Überaktiviät (z.B. Sport) oder Fehlbelastungen ausgelöst. Zahlreiche, stadiengerechte Therapien in unserer Praxis unter Beteiligung z.B. von Kinesio-Taping, Hochenergie-Lasertherapie, Physiotherapie.

Bandscheibenvorfall LWS | "Ischias"

Zirka 40 Prozent der Bevölkerung westlicher Industrienationen hat mindestens einmal im Leben relevante Rückenschmerzen. Während ein lumbaler Bandscheibenvorfall nur in ca. 5 % für isolierte Rückenschmerzen verantwortlich ist, stellt er die mit Abstand häufigste Ursache für radikuläre Schmerzausstrahlungen dar. Es wird geschätzt, dass 5 % aller Männer und 2,5 % aller Frauen mindestens einmal im Leben davon betroffen sind. 6% aller Rentenanträge wegen Erwerbsunfähigkeit werden auf Grund eines Bandscheibenleidens gestellt.

Am häufigsten sind die beiden letzten Bandscheiben, d.h. an der Halswirbelsäule die Etagen HWK 5/6 und HWK 6/7 sowie an der Lendenwirbelsäule die Etagen LWK 4/5 und LWK 5/SWK 1, betroffen.

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns am U- und S-Bahnhof Friedrichstraße.

Für die Anfahrt mit dem Auto:

mehr Infos

Praxiszeiten

MO 08:00-18:00   
DI 08:00-19:00
MI 08:00-18:00
DO 08:00-14:00    15:00-19:00
FR 08:00-12:30

und nach Vereinbarung!

Kontaktdaten

Dr. med. M. Joh. Fontana
FA Orthopädie + Unfallchirurgie
Albrechtstraße 12
10117 Berlin

Telefon: 030 - 4000 48 300

Kontaktformular