FAQ - Häufige Fragen

In diesem Bereich geben wir Antwort auf die häufigsten Fragen unserer Patienten. Sollten Ihre Fragen hier nicht beantwortet werden, berät Sie unser Team auch gerne telefonisch.

 

Wie lange dauert es, bis ich einen Termin bekomme?

Wir sind bemüht - je nach Dringlichkeit - den schnellst möglichen Termin anzubieten. In Stosszeiten und Urlaubszeiten kann dies auch einmal mehrere Wochen dauern.

Für wirkliche akute Notfälle haben wir in unserer Praxis Zeiten eingerichtet. Wir bitten auch für diese Sprechzeiten um einen vorherigen Anruf, damit wir dies - in Ihrem Sinne und für unsere Praxislogistik - organisieren können.

Dennoch bitten wir trotzdem um Verständnis, dass es im Rahmen solcher Akutvorstellungen zu einer längeren Wartezeit kommen kann.

Wie lange sind die Wartezeiten in Ihrer Praxis?

Wir sind sehr bemüht, unsere Patienten, die einen festen Untersuchungstermin haben, zur angegeben Zeit zu untersuchen und auch zu behandeln. Dies ist dennoch leider nicht immer exakt möglich, so dass eine Wartezeit auch mal 15-30 Minuten dauern kann.

Warum benötige ich eine orthopädische Behandlung?

Treten Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates auf, z.B. Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen ohne einen adäquaten Unfall, so empfehlen wir eine Abklärung der Ursache. Die Therapie wird nach Aufnahmegespräch, Untersuchung und ggf. bildgebender Diagnostik individuell bestimmt.

Woran erkenne ich die Notwendigkeit eines Besuchs´ beim Facharzt für Orthopädie/ Unfallchirurgie?

Stürze, Stoß- und Stauchungsverletzungen von Gelenken oder Extremitäten oder Kopf- und Wirbelsäule sollten immer durch einen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie abgeklärt werden. Mit Hilfe von Röntgenuntersuchung, Sonographie und anderen spezifischen Untersuchungsmethoden kann dann rasch eine Diagnose und die Art und der Umfang einer Behandlung festgelegt werden. Dies gilt auch für anhaltende Beschwerden und Schmerzen über einen längeren Zeitraum, ohne einen adäquaten Unfall.

Wie ist genau der Behandlungsablauf und die Prognose meiner Erkrankung?

Therapien sind immer abhängig von der Art der Erkrankung, dem Alter der Patienten, weiteren bestehenden Erkrankungen und vielen anderen Faktoren! Somit gibt es in der Orthopädie/ Unfallchirurgie sowohl Patienten, die nach einem Arztbesuch beschwerdefrei die Praxis verlassen (z.B. nach erfolgreicher Chirotherapie bei Gelenkblockierung oder auch Gabe einer einzelnen Injektion, "Spritze"), als auch andere Patienten, welche einige Male in die Praxis kommen müssen, um therapeutisch längerfristige Effekte zu erzielen, sowie auch Patienten mit chronischen Krankheitsverläufen über mehrere/ viele Jahre (z.B. bei Osteoporose).

Bezahlt meine Krankenkasse die Behandlung?

Wenn Sie eine gültige Versicherungskarte zum 1. Besuch in die Praxis (bzw. zum jeweiligen neuen Quartal) mitbringen: ja, selbstverständlich!

Die Krankenkassen bezahlen eine Vielzahl von Behandlungen. Hoher Kostendruck und die stetige Weiterentwicklung der medizinischen Möglichkeiten erlauben es den Kassen aber nicht, die Kosten sämtlicher Behandlungen zu übernehmen. Aus diesem Grund bieten alle Facharztbereiche auch Untersuchungen und Therapien der individuellen Gesundheitsleistung an.

Siehe hierzu auch der Kommentar zu den Selbstzahlerleistungen.

Selbstzahlerleistungen

Individuellen Gesundheitsleistungen können die Ärzte in Deutschland ihren gesetzlich krankenversicherten Patienten gegen Selbstzahlung anbieten. Sie reichen über das vom Gesetzgeber definierte Maß einer "…ausreichenden und notwendigen und zweckmäßigen und wirtschaftlichen Patientenversorgung…." hinaus und sind daher von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht gedeckt. In der Orthopädie gibt es verschiedene Diagnosen und Therapien, welche nicht oder nicht mehr von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen werden. Wir bieten unseren Patienten grundsätzlich nur Leistungen an, von denen wir durch wissenschaftliche Studien und persönlich langjähriger klinischer Erfahrung überzeugt sind.
Dazu zählen die folgenden Leistungsangebote:

  • Osteoporose-Messung im sog. DXA Messverfahren - solange kein osteoporosebedingter Wirbelkörperbruch vorliegt.
  • Bestimmung des Vit D3 25-OH Gehalt´s im Blut - als wichtiger Aussagewert bei Osteoporose-Diagnostik oder -Therapie
  • TCM Akupunktur
  • Triggerpunkt-Akupunktur
  • Hyaluronsäure-Injektionen zur Arthrosetherapie
  • Extracorporale Stosswellentherapie
  • Kinesio-Tapeing
  • Hochenergie-Laser-Therapie
  • autologe Eigenbluttherapie mit Blutplasma bei Sehnen- und Gelenkentzündungen sowie Arthrose

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns am U- und S-Bahnhof Friedrichstraße.

Für die Anfahrt mit dem Auto:

mehr Infos

Praxiszeiten

MO 08:00-18:00   
DI 08:00-19:00
MI 08:00-18:00
DO 08:00-14:00    15:00-19:00
FR 08:00-12:30

und nach Vereinbarung!

Kontaktdaten

Dr. med. M. Joh. Fontana
FA Orthopädie + Unfallchirurgie
Albrechtstraße 12
10117 Berlin

Telefon: 030 - 4000 48 300

Kontaktformular