CELLULAR-MATRIX-THERAPIE®

CELLULAR-MATRIX-THERAPIE®

- ein neues Verfahren zur Arthrose-/ Arthritisbehandlung

Bei vielen Patienten (und selbst unter manchen Ärzten) herrscht/e in der Vergangenheit oft die Meinung vor, ein Verschleiss der Gelenke sei ein unumgänglicher Alterungsvorgang, bei dem in der Regel „nichts zu machen sei“ und bei dem am Ende schicksalhaft – z.B. bei Knie oder Hüfte – das neue künstliche Gelenk, die sog. Endoprothese zu stehen hat.

Dieser unweigerliche Ablauf scheint sich endlich zu verändern. Durch intensive Forschungen im Labor werden die biochemischen Vorgänge, die sich bei der Entwicklung sowohl der Entzündung einer Arthrose als auch der Arthritis auf Molekül- und Zellebene abspielen, besser verstanden und wir können in diese Mechanismen nunmehr effizienter und effektiver mit neueren Therapien eingreifen.

Seit einigen Jahren ist die entzündungshemmende Eigenplasmatherapie bekannt (=autologes conditionertes Plasma, ACP/PRP), in welcher körpereigene Wachstumsfaktoren aus dem eigenen Blut angereichert und konzentriert werden. Zur gezielten Injektion in das entzündlich veränderte Arthrose-Gelenk wird diese Therapie bereits mit Erfolg eingesetzt.
Hyaluronsäure, als „sog. Gelenkschmiere“, kann in einer zweiten (entzündungsfreien) Phase Wochen bis Monate später dann verabreicht werden und den weiteren Abrieb im Gelenk zumindest aufhalten. Erfolgreiche Anwendung natürlich auch als Monotherapie allein!

Das neueste Verfahren auf diesem Gebiet wird als Cellular Matrix Therapie bezeichnet und optimiert die Gewinnung der wichtigen Wachstumsfaktoren aus eigenem Blutplasma mittels einem speziellen Trenngel und vernetzt dieses noch im Reagenzglas und mittels Laborzentrifuge mit hochvisköser Hyaluronsäure, um eine bessere Verteilung beider Substanzen zugleich im Gelenk zu erreichen. Bereits einige Studien hierzu belegen offenbar tatsächlich eine erheblich bessere Wirkung des Kombipräparates – im Vergleich zur jeweiligen Einzelgabe.

In unserer Praxis sind alle oben beschriebenen Verfahren im Einsatz und können sofort hergestellt und verabreicht werden. Unsere ersten Ergebnisse mit der Cellular Matrix Therapie nach einigen Monaten (Stand: 12-2020) sind recht ermutigend und werden gerade auch in den Nachkontrollen von den Patienten als überwiegend positiv (Linderung der Beschwerden; Verbesserung der Lebensqualität) geschildert.
Natürlich spielt bei den Erfolgsaussichten – auch längerfristig – immer auch der Abnutzungsgrad des behandelten Gelenkes zum Zeitpunkt der Injektionen eine wichtige Rolle.

Daher sollten Sie sich mit Empfehlungen a la „Arthrose? – ….da kann man wohl nichts machen…“ nicht mehr zufrieden geben. Prinzipiell sind alle größeren (und ggf. auch kleinen) Gelenke mit den o.g. Verfahren behandelbar.

Diese und andere Therapieoptionen besprechen wir gern mit Ihnen persönlich in der Praxis.