Ganglion (Ganglionzyste; juxtaartikuläre Zyste; Überbein)

Als Ganglion (oft am Handrücken oder Handgelenk) bezeichnet man einen sog. zystischen (gallertartigen „Pseudo“tumor im Bereich einer Gelenkkapsel oder einer Sehnenscheide. Urs. Letztlich ist die Entstehungsursache nicht geklärt.

Man vermutet u.a. ein unspezifisches überschießendes Wachstum (Proliferation) von mesenchymalen Zellen. Auch die Degeneration von kollagenem Bindegewebe oder die Überproduktion von Hyaluronsäure durch Fibroblasten werden als Erklärungsmuster bemüht. Sehr häufig sind Überbelastungen benachbarter Gelenke oder Extremitätenabschnitte der wesentliche, auslösende Faktor (z.B. häufiges Tragen des Säuglings mit einer Hand in abgewinkeltem, überbeugten/-strecktem Handgelenk oder falsches Arbeiten mit der PC-Maus). Die meisten Synovialzysten (ca. 70%) treten zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr auf. Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer.

gastro-intestinal

medizinischer Begriff für den Magen und Darm betreffend.

gastro-intestinales Blutungsrisiko

bezeichnet ein Blutungsrisiko im Verdauungstrakt, wie zum Beispiel im Magen oder/und Darm. (Z.B. nach längerer Einnahme von sog. à NSAR)

Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Ärztliche Leistungen für Privatpatienten, Selbstzahler und gesetzlich Versicherte (welche nicht von den gesetzlichen Versicherungen übernommen werden) müssen nach der sog. „GOÄ“ abgerechnet werden. Die Gebührenziffern sind mit Punkt- bzw. €urowerten belegt. Weiterhin finden sog. „Steigerungssätze“ Anwendung. Diese können - je nach Aufwand - variabel sein.

Genu valgum (Valgus-Fehlstellung)

eine nach innen verbogene Fehlstellung der Beinachse und wird umgangssprachlich als „X-Beine“ bezeichnet.

Genu Varum (Varus-Fehlstellung)

eine nach außen verbogene Fehlstellung der Beinachse und wird umgangssprachlich als „O-Beine“ bezeichnet.

Gesundheitsförderung in Deutschland

(durch Arbeitgeber) - Ab 2008 bleiben Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung bis zu 500 EURO pro Mitarbeiter und Jahr steuer- und sozialversicherungsfrei (§ 3 Nr. 34 EStG; § 52 Abs. 4c EStG). Die Neuregelung wurde mit dem Jahressteuergesetz 2009 aufgenommen.

Golferarm (Golfer-Ellenbogen)

schmerzhafte Entzündung im Ellenbogenbereich an der inneren Ellenbogenknorre (lat. Epicondylus humeri ulnaris)

Gonarthrose

Arthrose im Kniegelenk (lat. genu= Knie)

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns am U- und S-Bahnhof Friedrichstraße.

Für die Anfahrt mit dem Auto:

mehr Infos

Praxiszeiten

MO 08:00-18:00   
DI 08:00-19:00
MI 08:00-18:00
DO 08:00-14:00    15:00-19:00
FR 08:00-12:30

und nach Vereinbarung!

Kontaktdaten

Dr. med. M. Joh. Fontana
FA Orthopädie + Unfallchirurgie
Albrechtstraße 12
10117 Berlin

Telefon: 030 - 4000 48 300

Kontaktformular