Therapie akuter Muskelverletzungen

Vorbeugen ist besser als Therapieren!

Die Verletzungsgefahr wird bei Sportlern, resp. Läufern durch mangelhaftes Aufwärmen (relative Muskelminderdurchblutung und damit schlechtere Koordination verschiedener Muskel- und Gelenksrezeptoren) erhöht. Daher ist Aufwärmen sowie Dehnen vor/ nach dem Lauf unerlässlich. Ungenügendes Training (z.B. nach langer/ längerer Pause), raschere Muskelermüdung durch zu wenig und zu kurze Erholungsphasen und zu viele Trainingseinheiten - aber auch allgemeine Übermüdung - führen zur Überbelastung der Muskulatur. Muskelzerrungen oder –rupturen als Folge treten wahrscheinlicher auf. Vorangegangene Muskeleinrisse mit Narbenbildung bedingen ein höheres Wiederverletzungsrisiko infolge geringerer Elastizität des (Muskel-) Narbengewebes. Sportler, die zu Muskelverhärtungen neigen, sind besonders anfällig für Muskelverletzungen.

Ist es nun zu einer Muskelzerrung oder sogar zu einem Muskeleinriss gekommen, dann ist sofort die PECH-Regel anzuwenden - und dabei zählen tatsächlich Minuten!:

P = Pause! Bitte kein "auf die Zähne beißen" und weitermachen oder durchhalten wollen!

E = Eis! Umgehend Verletzung mit Eis, Kälte, Coldpack oder Eiswasser kühlen!

C = Compression. Anlegen fester Verband oder elastischen Binde!

H = Hochlagerung--> Dadurch Verringerung von Blutzufuhr und Schwellung.

Die weitere Therapie für Muskelfaser(ein)risse wird in der Praxis nach Diagnosestellung (klinisch, sonographisch, ggf. MRT) festgelegt.

Ihr Weg zu uns

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns am U- und S-Bahnhof Friedrichstraße.

Für die Anfahrt mit dem Auto:

mehr Infos

Praxiszeiten

MO 08:00-18:00   
DI 08:00-19:00
MI 08:00-18:00
DO 08:00-14:00    15:00-19:00
FR 08:00-12:30

und nach Vereinbarung!

Kontaktdaten

Dr. med. M. Joh. Fontana
FA Orthopädie + Unfallchirurgie
Albrechtstraße 12
10117 Berlin

Telefon: 030 - 4000 48 300

Kontaktformular