"Überbein" | Ganglion

Oft am Fuss- oder Handrücken/ Handgelenk. Ein Ganglion bezeichnet einen i.d.R. gutartigen sog. zystischen (gallertartigen) "Pseudotumor" im Bereich einer Gelenkkapsel oder einer Sehnenscheide.

Urs. Es wird ein unspezifisches überschießendes Wachstum (Proliferation) von mesenchymalen Zellen vermutet. Auch Degeneration von kollagenem Bindegewebe oder die Überproduktion von Hyaluronsäure durch Fibroblasten werden als Erklärungsmuster bemüht. Sehr häufig sind Überbelastungen benachbarter Gelenke oder Extremitätenabschnitte der wesentliche, auslösende Faktor (z.B. häufiges Tragen des Säuglings mit einer Hand in abgewinkeltem, überbeugten/-strecktem Handgelenk oder falsches Arbeiten mit der PC-Maus).

Die meisten Synovialzysten (ca. 70%) treten zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr auf. Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Zahlreiche Therapieverfahren. Operative Exzision als ultima ratio.